MOTOTRBO
 


DP3400(1),DP3600(1),DM3400(1),DM3600(1),DP1400,DP2400,DP2600,DP3441,DP3461,DP4400(1),DP3600(1),DP3800(1),SL1600,SL4000,DM1400,DM1600,DM2600,DM4400,
DM4600,MTR3000,SLR1000,SLR5500,SLR5700,SLR8000

Die Geräte der MOTOTRBO Serie,sind Geräte die für Analogfunk und Digitalfunk geeignet sind.Einige,der hier aufgeführten Geräte,werden nicht mehr hergestellt.
Abhängig vom Modell,verfügen sie über verschiedene Optionen,die teilweise auch nachträglich,erweitert werden können.
Die Geräte sind zuverlässig und sind von guter Qualität.
Folgende Einteilungen der Geräte gibt es:

Die MOTOTRBO Geräte der ersten Generation:DP2400,DP3600,DM3400,DM3600,MTR3000
Die MOTOTRBO Geräte der zweiten Generation:DP1400,DP2400,DP2600,DP3441,DP3461,DP4400(1),SL1600,SL4000,DM1400,DM1600,DM2600,DM4400,DM4600,MTR3000,SLR1000,SLR5500,SLR5700,SLR8000

Die Geräte der zweiten Generation werden in folgende Gruppen unterteilt:
MOTOTRBO Light:DP1400,SL1600,DM1400,DM1600
MOTOTRBO:DP2400,DP2600,DP3441,DP3461,DP4400(1),SL4000,DM2600,DM4400,DM4600
Repeater:SLR1000,SLR5500,SLR5700,SLR8000

Zur Programmierung der Geräte wird die MOTOTRBO CPS benötigt.Aktuell ist hier CPS 2.0,jedoch empfehle ich CPS 16 zu benutzen.Es können aber auch beide CPS Versionen parallel installiert werden!
Zum Abgleich der Geräte ist der MOTOTRBO Tuner nötig.Aktuell ist der Tuner 17.0.

Achtung:
Immer erstmal die Tuning Daten auslesen und sichern!
Bei Geräten,die im Flashzap Modus bearbeitet werden,werden immer die Tuning Daten überschrieben und müssen zurückprogrammiert werden!

Gerätepasswort zurücksetzen:
Das Gerätepasswort kann zurückgesetzt werden.Ein Auslesen des Passwort ist jedoch nicht mehr möglich,da mittlerweile,alles verschlüsselt übertragen wird.
Um das Passwort zurückzusetzen zu können,muß die zur CPS und zum Gerät,passende Firmware installiert werden!
Zum Passwort zurücksetzen,muß dann in der CPS,der Menüpunkt "Funkgerät wiederherstellen" angeklickt werden.

Nicht zugelassene Features in MOTOTRBO Light Geräten aktivieren:
Es ist möglich,mit einer gepatchten CPS 16,nicht zugelassene Features,wie z.B. Capacity Plus,5 Ton Ruf,erweiterte Verschlüssellung und AES,auch auf Geräten der Einsteigerklasse zu aktivieren.
Dieser Patch muß in das CPS 16 Verzeichnis kopiert werden.

Wie werden die Features aktiviert und wo werden sie gespeichert?:
1.)Die Features können entweder,durch eine von Motorola bezogene EID aktiviert werden,oder wie in Punkt 2.) beschrieben.
Alle Features werden in der Datei userdata.sdf gespeichert und können somit später auch offline verwendet werden.
Die Datei befindet sich bei CPS 2.0 unter ProgramData/Motorola/MOTOTRBO CPS 2.0
Die Datei befindet sich bei CPS 16 unter ProgramData/Motorola/MOTOTRBO CPS

2.)Wer es aber lieber anonym und kostenlos möchte,bastelt sich einfach eine userdata.sdf mit CPS 2.0 zusammen.Man kann sie dann auch für CPS 16 verwenden.Sie muß dazu nur rüberkopiert werden.
Mit CPS 2.0,kann man unter
den Menüpunk"Lizenzen/Gerätelizenzen wiederherstellen",durch bekannte oder erratene Seriennummern,eine userdata.sdf mit diversen Features erzeugen.
Für EU Geräte können nur die EM Features verwendet werden!
Damit die Features aktiviert werden können,muß vorher die Seriennummer vom Gerät,in die zu den gewünschten Features passende Seriennummer geändert werden.Dieses kann man mit dem MOTOTRBO Depottool 14 machen.
Zum aktivieren der Features, muß folgender Menüpunkt aufgerufen werden:
Bei CPS 2.0 Lizenzen/Gerätelizenzen aktivieren
Bei CPS 16 Funktion/Gerätefunktion aktivieren

Nach dem aktivieren der Features,kann man die Seriennummer dann wieder,in die originale Seriennummer zurücksetzen.

Geräte,die nicht mehr mit CPS 16 ausgelesen/programmiert werden können,weil eine neuere Firmware installiert wurde,bzw. CPS 2.0 zum programmieren verwendet wurde:
Hierfür wird das MOTOTRBO Depottool 14 und die zur CPS 16 und zum Gerätetyp passende Firmware benötigt!
1.)Tuning Daten,mit dem Tuner auslesen und sichern!
2.)Das Gerät einschalten und in den Flashzap Modus bringen.Die Geräte können mit dieser Software,oder durch eine Tastenkombination beim einschalten,in den Flashzap Modus versetzt werden.
3.)Das Depottool starten,die zum Gerät passende Tanapa auswählen und das Gerät flashen.
4.)Nach dem flashen,die Tuning Daten zurückprogrammieren.

Gerätehardware/Software:
Die MOTOTRBO Geräte der 1.Generation basieren auf der Texas Instruments OMAP1710 CPU.
Die MOTOTRBO Geräte der 2.Generation basieren auf der Texas Instruments OMAP L-138 CPU und einem Wind River Linux.
Es sollte daher für,jemand mit mit Programmier- und Linux Kenntnissen,moglich sein,einen Upstart Kernel zu erstellen.


Geräterettung auf Hardwareebene:
Es ist auch möglich,ein zerschossenes Gerät,auf Hardwareebene wiederherzustellen.Über den Depot UART,im Gerät,ist es möglich.
Um den Depot UART zu aktivieren,müssen vorher,einige Testpunkte auf Low,bzw. High Pegel gelegt werden.
Der 1,8V Anschluß vom Interface,kann für den High Pegel benutzt werden.Für Low Pegel ist die Masse zu benutzen.
Am einfachsten ist es,die farbig markierten Punkte miteinander verbinden.

DP1400 Platinenlayout

Momentan fehlt mir dafür aber noch die geeignete Software.An einer Lösung wird gesucht/gearbeitet.
Der Flashzap II Client könnte dafür die Lösung sein,da er wohl auch RS232 fähig ist wie der Vorgänger.Ich konnte Flashzap II aber bisher noch nicht bekommen.
Eventuell funktioniert auch ein Upstart Kernel,bzw. die Möglichkeit,einen Flashdump,über die synchrone RS232 Schnittstelle zu machen.
Weitere Infos und Tools,zur Gerätewiederherstellung,sind immer willkommen.

Depot UART Interface



Hinweis:
Die hier verwendeten Markennamen sind eingetragene Warenzeichen
von Motorola,Intel und Microsoft.

 

zurück zur Hauptseite

Wanted,Gesucht

Batlabs

Mein Homepageforum

E-Mail:

a.g.h@gmx.net
Free Web Hosting