Umflashanleitungen für Funkgeräte der Jedi Serie
 mit offener Architektur

Modellumsetzungen für GM/GP nach MT/MC2100:
Für ein 70cm GP1200 mit Display und Tastatur(H01RDH9CK7..) eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer H01RDH9AN8..
Für ein 70cm GP1200 mit Top Display(6-stellig)(H01RDD9CK4..) eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer H01RDD9AN5..
Für ein 70cm GM1200 mit großem Display und Kanalwahldrehknopf eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer M01RFM9AN5..
Für ein 70cm GM1200 mit großem Display und 10er Tastatur eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer M01RFN9AN8..

Für ein 2m GP1200 mit Display und Tastatur(H01KDH9CK7..) eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer H01KDH9AN8..
Für ein 2m GP1200 mit Top Display(6-stellig)(H01KDD9CK4..) eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer H01KDD9AN5..
Für ein 2m GM1200 mit großem Display und Kanalwahldrehknopf eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer M01KHM9AN5..
Für ein 2m GM1200 mit großem Display und 10er Tastatur eignet sich der Codeplug mit der Modellnummer M01KHN9AN8..

Nicht umgeflasht werden können die Geräte mit der Modellnummer M01RHL......,M01KHL......,es geht nur wenn der Bedienkopf gewechselt wird.
Bei amerikanischen MTS/MCS 2000 Geräten ist in gleicher Weise vorzugehen,auch hier gibt es Gerätetypen,die nicht umgeflasht werden können.

Hinweis:Bei mobilen Geräten,ist immer wärend des Flashvorgangs,die Einschaltetaste gedrückt zu halten!
 
Anleitung 1(die umständliche,aber sichere):
Man erstellt sich einen Default Codeplug für den Gerätetyp,den man hat(Band,Displayart,Kanalwahlschalter,
Mobil-oder Handfunkgerät sind dabei zu beachten), in der 2100 Series DOS RSS und speichert ihn auf Festplatte ab.
Bei diesem erstellten Default Codeplug handelt es sich um einen Native Codeplug!
Auch die 2100 series RSS ist in der Lage,Codeplugs im native Format zu erstellen und vom 2100er
Gerät auszulesen.Das umflashen des Gerätes klappt jedoch nur wenn man vorher diesen erstellten Codeplug,mit MTSX-LAB
oder ASTROLAB in das Gerät programmiert.
Den erstellten Codeplug nennt man am besten in "Default.ds" um und liest ("read archive")ihn jetzt mit MTSX-LAB oder Astrolab ein.
Danach kann das Gerät mit "no pack/unpack"geschrieben werden.Das Gerät zeigt jetzt einen Fehler Nr.2 an(nicht beachten,stört nicht).
Jetzt nimmt man das Upgradetool für die 2100 Geräte(Skywalker radio upgradetool),zusätzlich noch ein modifizirte RIB oder einfach nur mein
Universal Programmierinterface ,daß man in den "Flashmodus" schaltet und flasht das Gerät,wie im Hilfemenue des Upgradetools beschrieben.
Nun ist das Gerät ein 2100 Series Gerät!
Das neue Gerät hat nun ein vielfaches an Kanälen(bis zu 250) und 5 Ton Selektivruf/PL.
Das Gerät braucht jetzt nur noch mit der 2100 Series RSS neu abgeglichen,und die gewünschten Parameter und Frequenzen zu programmiert werden.


Anleitung 2(die einfache):

Achtung:
Wookie Mobius Lab ist eine alte Beta Version,die nicht ganz fehlerfrei ist und einige Sonderfunktionen unterstützt,
die von der 2100 Series DOS RSS nicht unterstützt werden.Im Einzelfall kann es deshalb zu Problemen beim umflashen kommen.

Für diesen Weg braucht man nur das "2100 Series Upgradetool" , "Wookie Mobius Lab(new patched Version)"und natürlich
zusätzlich ein modifiziertes RIB oder einfach nur mein Universal Programmierinterface.
Wookie Mobius Lab starten, normales RIB verwenden und unter Neu, gewünschtes Gerätemodell wählen(unter Menue File/New).
Geräteparameter und Kanäle eingeben.Jetzt unter Menue File/Options,Enable unsafe buttons freigeben.Nun bei Bedarf unter
Menue Edit/Radio die Seriennummer eingeben und Gerät programmieren.Jetzt geht ein Fenster auf und dort,Internal Codeplug,
External Codeplug,Override Model und Override Serial aktivieren.Der Rest wird deaktiviert.Program anklicken und bei der
Auswahl,"Use Tuning Parameters in Radio" anklicken.
Nach den Programmieren erscheint Fehler 2 (nicht beachten).
Jetzt modifiziertes RIB oder Universal Programmierinterface(Flashmodus Schalterstellung)nehmen und Gerät mit Upgradetool flashen.
Flashtool immer unter verwendung von DOS Bootdiskette starten!
Das Gerät ist danach umgeflasht und sofort betriebsbereit.Tunig Parameter brauchen nicht eingegeben werden!


Anleitung 3(die universelle und sicherste):
Wird hiernach verfahren,so sind die Tuning Parameter von dem Gerät,das man umflashen möchte,auszulesen und abzuschreiben.
Sie sind nach dem Umflashen wieder in das Gerät einzugeben!
Als erstes besorgt man sich dafür ein Lab Flashtool(Entweder das normale Lab Flashtool oder das Polish Police Beta Labflashtool)
mit den 2100 Series LAB Codeplugs.
Es ist das modifizierte RIB oder das Universal Programmierinterface in Schalterstellung "Flashmodus"zu benutzen.
Lab Flashtool starten und X Taste drücken.
Jetzt ist Gerät durch drücken der Taste B,in den Bootstrap Modus zu bringen.Das Gerät hat gebootet,wenn der Zähler bis zum Ende
durchgelaufen ist.Ist er stehengebliegen,Gerät ausschalten/einschalten und erneut B drücken.
Jetzt wird die I Taste gedrückt und der Dateiname des Lab Codeplugs eingegeben,der für das Funkgerät geeignet ist.Danach Enter Taste drücken
und mit der N-Taste,das Funkgerät flashen.
Nach erfolgreichen Flashvorgang braucht das Gerät nur noch mit der 2100 Series RSS abgeglichen und programmiert zu werden.
Wenn man die Lab Codeplugs nicht hat,so kann man sie sich auch aus der . img Datei raussuchen,isolieren und mit Hexworkshop als S-Records exportieren.
 

 
Wichtige Hinweise:
Die Umgeflashten Geräte immer nur mit der Software programmieren,die man zur Vorbereitung zum Umflashen benutzt hat!
Ist nach Anleitung 3 umgeflasht worden,so sollte man die 2100 Series DOS RSS benutzen!
Zum flashen wird ein Servicekabel benötigt.
Das normale Programmierkabel funktioniert dafür nicht,da es nicht voll verdrahtet ist.
Die Kabelbelegungen sind jeweils unterhalb der Gerätebeschreibung auf der Motorolafunk Infopage zu finden.
Im Einzelfall kann es vorkommen,daß sich sehr alte Geräte nicht umflashen lassen.
Das liegt daran,daß die Firmware hier nicht in einem Flash EEPROM gespeichert ist.
Diese Geräte besitzen nur ein normales EEPROM und können nur hardwaremäßig umprogrammiert werden!
Wenn der Verdacht besteht,daß man solch ein Gerät hat,empfiehlt es sich vorher den Native Codeplug mit MTSX-oder
Astrolab auszulesen und abzuspeichern.Sollte es nun nicht umzuflashen gehen,so kann man einfach den Native Codeplug wieder
zurückschreiben und braucht das Gerät nicht neu abzugleichen.

Zeigt das Gerät nach dem umflashen Fehler 02 an,so kann man mit ROOSTER versuchen,den Checksummenfehler zu beseitigen!
In diesem Fall,ist das Gerät mit ROOSTER auszulesen,die Checksumme mit ROOSTER zu korrigieren und 
danach das Gerät wieder mit ROOSTER zu programmieren.
Hat es nichts gebracht,Default Codeplug mit der 2100 Series DOS RSS erstellen und mit MTSX-LAB oder ASTROLAB in das Gerät programmieren.


Notrettung:

Hat man sich das Gerät(aus welchen Gründen auch immer)abgeschossen,so kann man mit einem Lab Flashtool,die Probleme beseitigen.
Es kann das 2100 Skywalker Lab Upgrade Utility oder 2100 Skywalker Polish Police Upgrade Utility,hierfür benutzt werden.
Um in den Labmodus zu gelangen,ist nach dem starten des Programms,die X Taste zu drücken!
Als Rib ist das modifizierte RIB,oder das Universal Programmierinterface in Schalterstellung "Flashmodus",zu verwenden.
Als erstes wird jetzt die B Taste gedückt.Der Bootstrap Vorgang ist abgeschlossen,wenn der Zähler zu ende gezählt hat und nicht stehengeblieben ist.
Jetzt wird die N Taste gedrückt und die Firmware geflasht.Ist der Vorgang abgeschlossen,Gerät auf Funktion prüfen.
Zeigt das Gerät nun Fehler 02 an,so ist ein Default Codeplug mit der 2100 Series DOS RSS zu erstellen,
und Dieser dann mit MTSX-LAB oder ASTROLAB in das Gerät zu programmieren.

Nie eine default Seriennumer verwenden.Es kann sonst passieren,das man die Tuningparameter versehentlich überschreibt!

Viel Spaß beim umflashen.

Platinenlayout des modifierten RIB auf Basis vom Batlabs RIB

Hinweis:
Die hier verwendeten Markennamen sind eingetragene Warenzeichen
von Motorola,Intel und Microsoft.

 

zurück zur Hauptseite

Wanted,Gesucht

Batlabs

Mein Homepageforum

E-Mail:

a.g.h@gmx.net
Free Web Hosting